Pflegegrad beantragen

Ein Pflegegrad ist unumgänglich, wenn Sie aufgrund von Pflegebedürftigkeit Leistungen Ihrer Pflegekasse in Anspruch nehmen wollen. Dazu übersendet die Pflegekasse einen Gutachter des MDK, um Ihre Situation zu prüfen. Damit Sie auch die Hilfe bekommen, die Ihnen zusteht, sollten Sie einige Dinge beachten.
Nutzen Sie unsere Vorlagen und Checklisten, um sich optimal auf den Besuch des MDK-Gutachters vorzubereiten.
Um einen Pflegegrad und damit Pflegeleistungen zu erhalten, müssen
zunächst einige Schritte durchlaufen werden:
1. Sie stellen einen Antrag auf Pflegeleistungen bei der Pflegekasse. Dazu nutzen Sie am besten das Formular, das von Ihrer Kasse zur Verfügung gestellt wird.
2. Die Pflegekasse beauftragt den Medizini­schen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder einen anderen unabhängigen Gutachter mit der Begutachtung Ihrer Pflegesituation.
3. Sie erhalten innerhalb von 5 Wochen einen Bescheid der Pflegekasse und erhalten ab sofort und rückwirkend zum Monat der Antragstellung die gewünschten Pflegeleistungen.

Ein Pflegefall
tritt auf.
Fall 1: Die Pflegekasse
genehmigt den Antrag.

Fall 2: Die Pflegekasse
lehnt den Antrag ab.

Sie erhalten
einen Pflegegrad und können Leistungen
in Anspruch nehmen.
1. Führen Sie als Vorbereitung auf den MDK-Besuch ein Pflege­tagebuch, um die Pflegesituation genau zu protokollieren.
Wird der Antrag abgelehnt oder ein zu niedriger Pflegegrad vergeben, können Sie innerhalb von 30 Tagen schriftlich Einspruch erheben. Die Pflegekasse beauftragt erneut den MDK für ein zweites Gutachten.
Sie möchten mehr zu den Punkten erfahren?
Klicken Sie einfach auf die Themen und wir leiten Sie zu den Details weiter.